Please wait…

16/07/2017 20:35:24
A A | Print

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende


Gea wird nach Gewinnrückgang im zweiten Quartal zurückhaltender

DÜSSELDORF - Der Maschinenbauer Gea blickt nach einem durchwachsenen zweiten Quartal nun weniger optimistisch auf das Gesamtjahr. Das operative Ebitda werde statt der bisher erwarteten 620 bis 670 Millionen Euro nur noch bei 600 bis 640 Millionen Euro liegen, teilte das Unternehmen am Wochenende mit. Der Umsatz soll hingegen wie bisher vorhergesagt moderat steigen.

SZ: Deutsche-Bank-Großaktionäre könnten von europäischer Aufsicht geprüft werden

MÜNCHEN - Die europäische Finanzaufsicht könnte einem Pressebericht zufolge einen genaueren Blick auf die beiden Großaktionäre der Deutschen Bank werfen. Die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) prüften, ob sie die beiden Anteilseigner aus China und Katar mittels eines Inhaberkontrollverfahrens untersuchen sollten, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (Montagausgabe) unter Berufung auf Aufsichtskreise.

Ceconomy will mittelfristig halben Firmengewinn an Aktionäre ausschütten

MÜNCHEN - Der Elektronik-Einzelhändler Ceconomy will perspektivisch den halben Jahresgewinn an seine Aktionäre ausschütten. "Wir planen mittelfristig, eine Dividende in Höhe von 45 bis 55 Prozent des Nettoergebnisses vor Sonderfaktoren zu zahlen", sagte Unternehmenschef Pieter Haas "Euro am Sonntag". "Wir behalten uns aber vor, davon bei Vorliegen profitabler Investitionsmöglichkeiten nach oben oder unten abzuweichen", schränkte der Manager ein.

Siltronic-Chef schließt künftige Dividendenzahlungen nicht aus

MÜNCHEN - Der Halbleiter-Grundstoff-Spezialist Siltronic könnte seine Aktionäre zu einem späteren Zeitpunkt mit einer Ausschüttung erfreuen. "Langfristig sind Dividenden möglich", sagte Unternehmenschef Christoph von Plotho "Euro am Sonntag". "Nach dem Börsengang hatten wir 150 Millionen Euro Cashreserven. Diese werden sich jetzt weiter erhöhen. Zu gegebener Zeit werden wir deshalb darüber nachdenken, die Aktionäre daran zu beteiligen."

Immobilienkonzern Vonovia will verstärkt neue Wohnungen bauen

BERLIN/BOCHUM - Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia will jährlich rund 2000 neue Wohnungen bauen. "Damit wären wir aus dem Stand einer der größten Entwickler in Deutschland", sagte Vonovia-Vorstandschef Rolf Buch der "Welt am Sonntag". Der Dax -Konzern mit Sitz in Bochum habe dafür ein "sehr umfangreiches Investitionsprogramm aufgelegt".

Sky-Übernahme durch 21st Century Fox droht zur Hängepartie zu werden

LONDON/NEW YORK - Rückschlag für 21st Century Fox : Der US-Unterhaltungskonzern von Medienmogul Rupert Murdoch muss sich bei der geplanten Übernahme des britischen Bezahl-TV-Anbieters Sky gedulden. Eine sechs Monate dauernde kartellrechtliche Prüfung des 11,7 Milliarden Pfund (13,4 Mrd Euro) schweren Deals dürfte in Großbritannien frühestens im September beginnen, wenn das Parlament aus der Sommerpause zurückkehrt. Das sagte ein Sprecher des zuständigen Ministeriums am Freitag der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Novartis bestätigt positive Studiendaten zu Cosentyx bei Schuppenflechte

ZÜRICH - Novartis berichtet über positive Daten in einem Zeitraum von fünf Jahren für das Mittel Cosentyx. Eine ausgeweitete langfristige Phase-III-Studie habe die Wirksamkeit und Sicherheit bei Patienten mit mittlerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, eine häufige Form der Schuppenflechte, bestätigt, teilt der Pharmakonzern am Freitagabend mit. Die Daten würden an einem wichtigen Medizinkongress im zweiten Halbjahr 2017 präsentiert.

Kreise: Astrazeneca-Chef will bleiben - Kein Wechsel zu Teva

NEW YORK - Die Spekulation über die Besetzung des Chefpostens beim weltgrößten Generika-Hersteller Teva gehen weiter. Der Vorstandsvorsitzende des britischen Pharmariesen Astrazeneca, Pascal Soriot, will für absehbare Zeit an der Spitze der Briten bleiben, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete. Erst vor wenigen Tagen hatte die israelische Zeitung "Calcalist" geschrieben, dass Soriot kurz vor einer Einigung mit Teva über einen Wechsel stehe.

BayernLB zahlt wegen Formel 1-Affäre an Constantin Medien

MÜNCHEN - Im jahrelangen Streit um den Bestechungsskandal bei der Formel 1 zahlt die BayernLB einem Medienbericht zufolge eine Millionensumme an Constantin Medien und die Erben des verstorbenen Unternehmers Leo Kirch. Ein Sprecher der staatlichen Bank bestätigte die Zahlung, ohne eine Summe zu nennen. Über die Details des Vergleichs sei Stillschweigen vereinbart worden. Zuerst hatte die "Welt am Sonntag" darüber berichtet. Die Zeitung schreibt, dass die BayernLB eine niedrige zweistellige Millionensumme zahle.

ROUNDUP/Dieselskandal: Dicke Luft zwischen Brüssel und Berlin

BERLIN/BRÜSSEL - Bei der Aufarbeitung des Dieselskandals gibt es neuen Ärger zwischen Brüssel und Berlin. Die EU-Kommission rügt zum wiederholten Male das deutsche Krisenmanagement. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sieht das Problem an anderer Stelle: Er verlangt klarere EU-Vorgaben zum Einsatz von Abschalteinrichtungen in Dieselfahrzeugen. Die Nutzung von Abschaltsystemen ist in Europa zwar seit 2007 verboten. Es gibt aber Ausnahmen - etwa wenn Motorschäden oder eine Beeinträchtigung der Sicherheit drohen.

^

Weitere Meldungen

-ROUNDUP: Müller hält BER-Eröffnung erst Anfang 2019 für möglich

-US-Gericht verschiebt Urteil für geständigen VW-Ingenieur erneut

-Umsatz von Engie-Tochter EGG erneut gesunken

-Merkel für Braunkohle-Ausstieg - Aber mit Abbau-Regionen sprechen

-Deutsche Elektro-Start-ups haben große Pläne

-Berlin-Brandenburger Flughäfen erwarten weiteren Millionenverlust

-Sammelklage gegen US-Konzern Arconic wegen Londoner Brandkatastrophe

-ROUNDUP: Hinweis auf IS-Auftrag nach tödlichem Messerangriff in Hurghada

-Agrarministerium: Öko-Anbaufläche kletterte 2016 auf Rekordhoch

-Umrüstung von lauten Güterwaggons verzögert sich

-Verbraucherzentralen für besseren Insolvenzschutz für Fluggäste

-Verbandsvize kritisiert schwarze Schafe in der Sicherheitsbranche

-Umfrage: Amazon hat das Einkaufsverhalten der Deutschen verändert

-Kabinenluft: Mitarbeiter fordern Schutz von Passagieren und Crew

-Goodyear schließt Reifenproduktion in Philippsburg früher als geplant°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/he

Login required

Username or email:
Password:

To use this function please log-in
If you haven't got an account on boerse-frankfurt.de, you have the opportunity to register regist here for free.

add instrument

pagehit

The following Disclaimer and Information has been prepared by Voltabox AG (the “Issuer”) for the purpose of publishing THE securities prospectus by the issuer. Deutsche Boerse AG does not assume any responsibility for the content of the issuer`s Disclaimer and information.

 

Important Information


 

The information contained on the following web pages is directed only at persons who are resident of or domiciled in the Federal Republic of Germany (“Germany”) or the Grand Duchy of Luxembourg (“Luxembourg”). The following information does not constitute an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe for any securities. No offer of securities of the Issuer is being, or will be, made to the public outside Germany and Luxembourg. The offer in Germany and Luxembourg is being made solely on the basis of the securities prospectus (including any amendments thereto) which has been approved by the German Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) and which has been published on the Issuer’s website. Any investment decision regarding the publicly offered securities of the Issuer should only be made on the basis of the securities prospectus. The securities prospectus is available free of charge from the Issuer (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Germany; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) and on the Issuer’s website (www.voltabox.ag).



The information contained on the following web pages is not an offer of securities for sale or a solicitation of an offer to purchase securities in the United States of America (“United States”), Canada, Australia or Japan. The Issuer’s shares, and the securities offered in the course of the offer, have not been and will not be registered under the US Securities Act of 1933, as amended (“Securities Act”), or with any other securities regulatory authority of any state or other jurisdiction of the United States and may not be offered, sold or delivered within the United States except pursuant to an exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act and applicable state securities laws. The Issuer does not intend to register the offer or parts thereof in the United States or make an offer to the public in the United States, Canada, Australia or Japan.



The information contained on the following web pages is not for distribution to persons who are located in the United States, Canada, Australia or Japan or any other jurisdiction where the offer of the securities to the public is not taking place. Any violation of these restrictions may constitute a breach of the securities laws of these countries. The copying, forwarding or other transmission of the content of the following web pages is prohibited.

By clicking the "I AGREE" button below, you warrant that (i) you have read and accepted the foregoing information and restrictions in full and (ii) you are a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg, and (iii) you agree not to distribute or forward the information contained on the following web pages to any person who is not a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg.

 


We regret that, due to regulatory restrictions, we are unable to provide you with access to the following web pages.