Please wait…

08/11/2018 14:55:24
A A | Print

Aktien Frankfurt: Anleger halten sich vor der US-Notenbanksitzung zurück


FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor der Zinssitzung der US-Notenbank (Fed) an diesem Donnerstag sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt wieder vorsichtig geworden. Die frühen Gewinne lösten sich in Luft auf. Der Dax hielt sich mit minus 0,09 Prozent auf 11 568,57 Punkte aber immerhin weitgehend stabil. Analyst Craig Erlam vom Devisenhändler Oanda verwies auf die schwächer erwarteten US-Börsen. Das erste risikobehaftete Ereignis für die Wall Street, die Kongresswahlen, sei überwunden. Nun stehe mit den Aussagen der Fed zur weiteren Geldpolitik in den USA das nächste Risiko bevor.

Der MDax gab 0,03 Prozent ab auf 24 414,20 Zähler. Auf europäischer Bühne sank der Leitindex EuroStoxx 50 zugleich um 0,05 Prozent.

Mit den überraschungslos ausgefallenen US-Zwischenwahlen war ein Unsicherheitsfaktor ausgeräumt worden. Nun drehen sich die Gedanken der Anleger um die Pläne der US-Währungshüter. Zwar wird die nächste Zinserhöhung erst im Dezember erwartet, doch dürfte jedes Wort der Fed wohl genauestens auf mögliche Hinweise über das künftige Vorgehen geprüft werden.

Hierzulande standen Unternehmen mit ihren Quartalsberichten und Aussagen zum Gesamtjahr im Fokus. Aus Dax, MDax und SDax legte eine zweistellige Anzahl von Unternehmen Dreimonatsbilanzen vor. Dabei stach aus dem Index der mittelgroßen Werte vor allem der Medienkonzern ProSiebenSat.1 hervor.

Nach einer Umsatzwarnung und gekappter Dividendenausschüttung sackte die Aktie von ProSieben zuletzt um 15,5 Prozent ab. Bei zeitweise unter 17 Euro fiel sie auf den tiefsten Stand seit Sommer 2012. Konkurrent RTL hingegen bekräftigte zwar seine Jahresziele, enttäuschte die Anleger aber mit schwächeren TV-Werbeerlösen. Als zweitschwächster MDax-Wert ging es um knapp 8 Prozent abwärts.

Auch der Mobilfunkanbieter Freenet, der bei der TV-Übertragung mitmischt, enttäuschte, wie die US-Bank Goldman Sachs hervorhob. Mit minus 3,5 Prozent zählte das Papier ebenfalls zu den schwächsten Werten im MDax.

Die Continental-Aktien wurden nach einem schwachen Quartal mit einem Verlust von 1,9 Prozent abgestraft. Der Autozulieferer und Reifenhersteller sieht nun auch für den Jahresschluss Risiken.

Favorit im Dax war HeidelbergCement mit einem Plus von 1,7 Prozent. Zwar litt der Baustoffkonzern im abgelaufenen Quartal unter deutlich höheren Energiekosten und widrigen Wetterverhältnissen in den USA, doch das angekündigte Sparprogramm kam gut am Markt an. Zudem wird auf ein neues Aktienrückkaufprogramm gehofft, das der Konzern für Mitte 2019 in Aussicht stellte.

Die Anteile des Elektrounternehmens Siemens rückten nach Zahlen um 1,4 Prozent vor. Die Unternehmensprognosen für das neue Geschäftsjahr lägen zwar unter der Konsensschätzung, hieß es bei Barclays, die Geschäfte rund um die Digitalisierung entwickelten aber weiter gut.

Das Papier der Commerzbank war der Favorit im MDax mit plus 5,7 Prozent. Konzernumbau und der Ausbau des Geschäfts in Deutschland sind mittlerweile gut in der Spur. Mit plus 4,7 Prozent waren zudem auch die Anteile des Rüstungsunternehmens Rheinmetall und die des Maschinen- und Anlagenbauers Dürr mit knapp 3 Prozent nach Zahlen gefragt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,26 Prozent am Vortag auf 0,29 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,17 Prozent auf 140,60 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,05 Prozent auf 159,39 Zähler zu.

Der Euro-Kurs gab im Vergleich zum Vortag etwas nach. Am frühen Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1431 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1487 (Dienstag: 1,1428) Dollar festgesetzt./ck/mis

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

Login required

Username or email:
Password:

To use this function please log-in
If you haven't got an account on boerse-frankfurt.de, you have the opportunity to register regist here for free.

add instrument

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


We regret that, due to regulatory restrictions, we are unable to provide you with access to the following web pages.