Please wait…

26/03/2018 09:55:23
A A | Print

AURELIUS IM FOKUS: Ein Jahr nach dem Hedgefonds-Angriff


FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Vor einem Jahr griff der Hedgefonds Gotham City den börsennotierten deutschen Finanzinvestor Aurelius an - die Aktie stürzte ab. Jetzt läuft es geschäftlich so gut wie nie, doch das Papier hat sich noch nicht komplett erholt. Kann die Aktie an ihre Erfolgsserie von vor dem Angriff anknüpfen? Die wichtigsten Punkte für das Unternehmen, was die Experten sagen und wie es für das Papier läuft:

DAS IST LOS BEI AURELIUS

Das Private-Equity-Haus aus Grünwald bei München hat ein starkes Jahr hinter sich: Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) war mit 628 Millionen Euro so hoch wie nie, auch den Umsatz konnte Aurelius auf gut 4 Milliarden Euro deutlich steigern.

Das liegt zum einen an drei lukrativen Verkäufen, zum anderen an einem Bilanzeffekt: Aurelius kauft Firmen, bei denen es schlecht läuft. Darum bekommt der Finanzinvestor diese oft für sehr geringe oder gar symbolische Beträge. Wird die Transaktion vollzogen, kann Aurelius auf der Bilanz den Unterschied vom Kaufpreis zum Buchwert des Unternehmens realisieren.

DAS MACHT DIE AKTIE

Ende März 2017 hatte der Hedgefonds Gotham City eine Kampagne gegen die Beteiligungsgesellschaft in Gang gesetzt, in der es unter anderem um die Bilanzierungsmethoden von Aurelius ging. Als Short Seller ist es das Geschäftsmodell von Gotham City, negative Sichtweisen über Börsenunternehmen zu verbreiten und parallel auf fallende Kurse zu wetten.

Diese Strategie ging bei Aurelius auf, Gotham verdiente Millionen an der eigenen Kampagne. Zwar setzte sich unter Analysten, Marktteilnehmern und Wettbewerbern in der Private-Equity-Branche schnell die Sichtweise durch, dass der ominöse Angreifer keine Schwachpunkte entdeckt hat, die sich letztlich auf den Geschäftserfolg auswirken. Dennoch versetzte der Angriff der Aktie einen schweren Schlag: von gut 67 Euro ging es bis auf 35 Euro herab.

Mittlerweile zeigt sich das Papier wieder deutlich stärker und notiert mit knapp 59 Euro nicht mehr allzu fern vom Rekordhoch. Das dürfte auch an der stattlichen Dividende von zuletzt 5 Euro pro Papier für das Geschäftsjahr 2017 liegen. Das ist ein Euro mehr als das Jahr zuvor und ergibt eine Dividendenrendite von 8,5 Prozent. Die Basisdividende ist um 50 Cent auf 1,50 Euro gestiegen, die übrigen 3,50 Euro stammen aus einer Sonderausschüttung.

Doch gewisse Spuren scheint der Angriff des Leerverkäufers hinterlassen zu haben. "Marktteilnehmer blicken kritischer auf das Papier und das Unternehmen als noch vor rund einem Jahr", sagt der Manager eines Aktienfonds, der das Unternehmen beobachtet. Wenn die Beteiligungsgesellschaft ihre Erfolgsserie fortsetze, stünden die Chancen gut, dass die Kritik von Gotham endgültig in Vergessenheit gerate und das Papier einen neuen Rekord erklimme.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN

Vier der fünf von Bloomberg erfassten Experten empfehlen die Aktie zum Kauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt mit gut 72 Euro pro Aktie noch über dem Rekordhoch vor der Short-Seller-Attacke. Analyst Christoph Blieffert von der Commerzbank hat für Aurelius ein Kursziel von 82 Euro errechnet. Er hebt die drei Verkäufe hervor, die Aurelius im Jahr 2017 Gewinne in Höhe von rund 477 Millionen Euro in die Kasse gespült haben. Für 2018 hält Blieffert Ausstiege aus den Portfoliofirmen Ghotel (eine Hotelkette) und Hanseyachts (ein Sportboot-Hersteller) sowie dem britischen Chemie-Geschäft für möglich. Diese potenziellen Verkäufe könnten Aurelius im laufenden Jahr 250 Millionen Euro einbringen.

Gunnar Cohrs von Hauck & Aufhäuser sieht für Aurelius ein Kursziel von 85 Euro. Er lobte zuletzt den Zukauf der britischen Kette Connect Books im Februar. Aurelius habe mit 6 Millionen britischen Pfund (6,9 Mio Euro) nur rund das Vierfache des aktuellen Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) gezahlt, schrieb Cohrs. Das spiegele zwar eine Verschlechterung der Geschäftslage des Großhändlers für Buchhandlungen wider. Allerdings sei das Restrukturierungspotenzial immens. Cohrs glaubt, dass Aurelius das bei dem Investment eingesetzte Geld in vier bis fünf Jahren mindestens verzehnfachen kann./fba/tav/das

Fund finder

Fund name:
Investment Company:
Fund type:
 
Initial Fee:
Minimum age:
Currencies:
Performance one Year:
Volume:
Sort by:
pagehit

The following Disclaimer and Information has been prepared by Voltabox AG (the “Issuer”) for the purpose of publishing THE securities prospectus by the issuer. Deutsche Boerse AG does not assume any responsibility for the content of the issuer`s Disclaimer and information.

 

Important Information


 

The information contained on the following web pages is directed only at persons who are resident of or domiciled in the Federal Republic of Germany (“Germany”) or the Grand Duchy of Luxembourg (“Luxembourg”). The following information does not constitute an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe for any securities. No offer of securities of the Issuer is being, or will be, made to the public outside Germany and Luxembourg. The offer in Germany and Luxembourg is being made solely on the basis of the securities prospectus (including any amendments thereto) which has been approved by the German Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) and which has been published on the Issuer’s website. Any investment decision regarding the publicly offered securities of the Issuer should only be made on the basis of the securities prospectus. The securities prospectus is available free of charge from the Issuer (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Germany; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) and on the Issuer’s website (www.voltabox.ag).



The information contained on the following web pages is not an offer of securities for sale or a solicitation of an offer to purchase securities in the United States of America (“United States”), Canada, Australia or Japan. The Issuer’s shares, and the securities offered in the course of the offer, have not been and will not be registered under the US Securities Act of 1933, as amended (“Securities Act”), or with any other securities regulatory authority of any state or other jurisdiction of the United States and may not be offered, sold or delivered within the United States except pursuant to an exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act and applicable state securities laws. The Issuer does not intend to register the offer or parts thereof in the United States or make an offer to the public in the United States, Canada, Australia or Japan.



The information contained on the following web pages is not for distribution to persons who are located in the United States, Canada, Australia or Japan or any other jurisdiction where the offer of the securities to the public is not taking place. Any violation of these restrictions may constitute a breach of the securities laws of these countries. The copying, forwarding or other transmission of the content of the following web pages is prohibited.

By clicking the "I AGREE" button below, you warrant that (i) you have read and accepted the foregoing information and restrictions in full and (ii) you are a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg, and (iii) you agree not to distribute or forward the information contained on the following web pages to any person who is not a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg.

 


We regret that, due to regulatory restrictions, we are unable to provide you with access to the following web pages.