Please wait…

12/02/2018 20:35:24
A A | Print

OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Schlechter Stil - Kommentar von Joachim ...


Börsen-Zeitung: Schlechter Stil - Kommentar von Joachim Herr zum

Abschied des Mehrheitsaktionärs von Puma

Frankfurt (ots) - Kering genehmigt sich zum Abschied als

Mehrheitsaktionär von Puma einen dicken Bonus. Denn die

Sonderdividende übersteigt den Jahresgewinn bei weitem. Es sieht so

aus, als wolle sich der französische Konzern für eine

Fehlentscheidung ein wenig entschädigen. Als Kering 2007 die Mehrheit

der Puma-Anteile erwarb, verfolgte das Unternehmen große Ziele. Der

Verbund mit Luxusmarken wie Gucci, Yves Saint Laurent und Brioni

sollte erhebliche Synergien bringen. Geplant war zudem, als zweite

Säule andere Sportmarken neben Puma zuzukaufen. Doch diese Strategie

blieb stecken, bevor sie überhaupt in Schwung kam. Die Rendite für

das in Käufe von Puma-Aktien investierte Kapital fällt bescheiden

aus. Nun hübscht Kering die triste Bilanz mit einer Sonderdividende

als Trostpflaster etwas auf.

Der Vorstand von Puma macht gute Miene zur Selbstbedienung des

Großaktionärs und rechtfertigt die Auszahlung als Treueprämie. Für

ein Wachstumsunternehmen wie den Konzern mit dem Raubtier-Logo ist

die hohe Dividende allerdings unpassend. Allein ins Marketing werden

im Jahr 11 bis 12% des Umsatzes investiert. Puma hat nach einer

harten Zeit die Wende geschafft. Bjørn Gulden, seit 2013

Vorstandschef, schärfte das Profil als Sportmarke, ohne das

Lifestyle-Segment zu vernachlässigen. So erhöhte Puma die

Profitabilität kräftig. Aber der Abstand zum Branchenprimus Nike und

zu Adidas ist nach wie vor groß. Der kleinere Konkurrent in

Herzogenaurach ist noch längst nicht am Ziel.

Beruhigend für das Gewissen von Kering mag sein, dass die kräftige

Ausschüttung der gesunden Bilanzstruktur von Puma kaum schadet. Die

Eigenkapitalquote liegt bei 58%. Wenn die Dividendenzahlung in diesem

Jahr den Cash-flow übersteigt, will Puma den Rest mit Krediten

finanzieren. Das wäre kein Beinbruch, denn das Unternehmen hat bisher

keine Bankschulden.

Allerdings weckt die Sonderdividende Begehrlichkeiten der

Aktionäre - auch wenn sie einmalig ist. Eine Rückkehr zu einer

Ausschüttungsquote von 17% ist ohne Kursabschläge wohl kaum möglich.

Allein schon, weil der große Nachbar Adidas 30 bis 50% des

Jahresgewinns an die Anteilseigner verteilt.

Puma kann sich das Abschiedsgeschenk leisten, das sich Kering

selbst macht. Am meisten schadet die großzügige Dividende dem Ruf des

französischen Konzerns. Denn Kering wirkt wie ein trotziger

Verlierer, der sich als Entschädigung für eine falsche Strategie

selbst bedient. Das ist schlechter Stil.

(Börsen-Zeitung, 13.02.2018)

OTS: Börsen-Zeitung

newsroom: http://www.presseportal.de/nr/30377

newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_30377.rss2

Pressekontakt:

Börsen-Zeitung

Redaktion

Telefon: 069--2732-0

www.boersen-zeitung.de

Login required

Username or email:
Password:

To use this function please log-in
If you haven't got an account on boerse-frankfurt.de, you have the opportunity to register regist here for free.

add instrument

pagehit

The following Disclaimer and Information has been prepared by Voltabox AG (the “Issuer”) for the purpose of publishing THE securities prospectus by the issuer. Deutsche Boerse AG does not assume any responsibility for the content of the issuer`s Disclaimer and information.

 

Important Information


 

The information contained on the following web pages is directed only at persons who are resident of or domiciled in the Federal Republic of Germany (“Germany”) or the Grand Duchy of Luxembourg (“Luxembourg”). The following information does not constitute an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe for any securities. No offer of securities of the Issuer is being, or will be, made to the public outside Germany and Luxembourg. The offer in Germany and Luxembourg is being made solely on the basis of the securities prospectus (including any amendments thereto) which has been approved by the German Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) and which has been published on the Issuer’s website. Any investment decision regarding the publicly offered securities of the Issuer should only be made on the basis of the securities prospectus. The securities prospectus is available free of charge from the Issuer (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Germany; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) and on the Issuer’s website (www.voltabox.ag).



The information contained on the following web pages is not an offer of securities for sale or a solicitation of an offer to purchase securities in the United States of America (“United States”), Canada, Australia or Japan. The Issuer’s shares, and the securities offered in the course of the offer, have not been and will not be registered under the US Securities Act of 1933, as amended (“Securities Act”), or with any other securities regulatory authority of any state or other jurisdiction of the United States and may not be offered, sold or delivered within the United States except pursuant to an exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act and applicable state securities laws. The Issuer does not intend to register the offer or parts thereof in the United States or make an offer to the public in the United States, Canada, Australia or Japan.



The information contained on the following web pages is not for distribution to persons who are located in the United States, Canada, Australia or Japan or any other jurisdiction where the offer of the securities to the public is not taking place. Any violation of these restrictions may constitute a breach of the securities laws of these countries. The copying, forwarding or other transmission of the content of the following web pages is prohibited.

By clicking the "I AGREE" button below, you warrant that (i) you have read and accepted the foregoing information and restrictions in full and (ii) you are a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg, and (iii) you agree not to distribute or forward the information contained on the following web pages to any person who is not a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg.

 


We regret that, due to regulatory restrictions, we are unable to provide you with access to the following web pages.