Please wait…

12/11/2017 20:35:23
A A | Print

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende


Drägerwerk rechnet 2018 mit stärkerem Umsatzanstieg und will mehr investieren

LÜBECK - Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller Drägerwerk will im kommenden Jahr beim Umsatzwachstum zulegen. Die Erlöse dürften 2018 um zwei bis fünf Prozent zulegen, teilte das Unternehmen am Freitagabend mit. Im laufenden Jahr peilt Drägerwerk null bis drei Prozent an.

Compugroup erhält Gematik-Zulassung - Aktienkurs steigt auf Tradegate

KOBLENZ - Compugroup kann nun endlich mit der Abarbeitung des Bestellberges für die Anbindung von Arzt- und Zahnarztpraxen an die Telematikinfrastruktur beginnen. Die Gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte habe dem Unternehmen als erstem Anbieter die Zulassung erteilt, hieß es in einer Mitteilung von Compugroup vom Freitagabend. Viele tausend Bestellungen lägen bereits vor.

'WSJ': US-Spielzeugriese Hasbro will Rivalen Mattel schlucken

NEW YORK - Der US-Spielzeughersteller Hasbro hat einem Zeitungsbericht zufolge ein Übernahmeangebot für den großen Konkurrenten Mattel abgegeben. Die Offerte sei kürzlich unterbreitet worden, schrieb das "Wall Street Journal" am Freitagabend in seiner Online-Ausgabe Berufung auf eingeweihte Kreise. Ob die Avancen Chancen auf Erfolg haben, blieb zunächst unklar.

IPO/Kreise: Deutsche Bank will 2 Milliarden Euro mit Fondstochter erzielen

NEW YORK - Die Deutsche Bank will Kreisen zufolge rund 2 Milliarden Euro aus dem Teilbörsengang ihrer Fondstochter erzielen. Die Deutsche Asset Management solle zu einem Viertel aufs Parkett gebracht werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute. Der Gesamtwert der Tochter wird auf acht Milliarden Euro geschätzt. Die Deutsche Bank hatte die IPO-Pläne bereits im März bekannt gegeben.

ROUNDUP/Milliardenbestellung: Emirates kauft bei Boeing 40 Dreamliner

DUBAI - Die Fluggesellschaft Emirates will beim US-Anbieter Boeing 40 Dreamliner im Wert von mehr als 15 Milliarden Dollar (rund 13 Mrd Euro) kaufen. Die Auslieferung der Langstreckenflugzeuge mit der Kennung 787-10 solle 2022 beginnen, verkündete Airline-Chef Scheich Ahmed bin Said Al Maktum am Sonntag nach der Unterzeichnung einer entsprechenden Absichtserklärung bei der Dubai Airshow in der Golfmetropole. Die Bestellung solle zur Verjüngung der Flotte der Langstrecken-Airline beitragen. In der Branche sind hohe Rabatte auf den Listenpreis üblich.

Chinas Onlinehandel feiert beim Singles Day neue Verkaufsrekorde

SHANGHAI - Die Chinesen haben am sogenannten Singles Day ihren Online-Händlern Verkaufsrekorde beschert: Allein Alibaba, der größte Internethändler Chinas, verkaufte am Samstag Waren im Wert von 168,3 Milliarden Yuan (21,8 Milliarden Euro), rund 48 Milliarden Yuan mehr als im vergangenen Jahr.

Auch Amazon liefert Heiligabend keine Lebensmittel

BERLIN - Der Einkauf für Weihnachten sollte in diesem Jahr spätestens am 23. Dezember erledigt sein. Am 24. Dezember, der auf einen Sonntag fällt, bleiben nicht nur die meisten Supermärkte geschlossen, auch Lieferdienste werden an Heiligabend kaum Lebensmittel ins Haus bringen. "Wir liefern am Samstag bis 22.00 Uhr, am Sonntag aber nicht", sagte Amazon -Sprecher Stephan Eichenseher, dem "Tagesspiegel" (Samstag).

Ufo-Tarifvorstand fürchtet Übermacht von Lufthansa

DÜSSELDORF - In der Unabhängigen Flugbegleiter-Organisation (Ufo) gibt es Sorge vor einer Übermacht der Lufthansa und Wettbewerbsverzerrungen im Luftverkehr. Angesichts des Aus von Air Berlin sagte Nicoley Baublies, Ufo-Tarifvorstand und auch Chef der IG Luftverkehr, der "Rheinischen Post" (Samstag) in Düsseldorf: "Schauen Sie sich Kandidaten wie Condor an. Die machen einen ordentlichen Job, obwohl sie veraltete Maschinen haben und keinen starken Konzern im Rücken."

Airbus-Vize: Korruptionsvorwürfe müssen aufgeklärt werden

MÜNCHEN - Fabrice Bregier, einer der Spitzenmanager des Airbus -Konzerns, fordert mehr staatliche Unterstützung. Bregier, Vize-Chef und zuständig für die zivile Flugsparte, sagte der "Süddeutschen Zeitung" (Samstag): "Wir befinden uns ja in einem massiven Wettbewerb mit unserem Konkurrenten Boeing, der die volle Unterstützung des amerikanischen Präsidenten genießt." Solch Unterstützung durch die europäischen Airbus-Nationen Frankreich, Deutschland, England und Spanien hätte Bregier auch gern.

Städtebund besorgt über mögliche Fusion von Kaufhof und Karstadt

BERLIN - Der Deutsche Städte- und Gemeindebund ist über einen möglichen Zusammenschluss von Kaufhof und Karstadt alarmiert. Norbert Portz, Städtebau-Experte des Kommunalverbands, sagte der "Welt am Sonntag", ein Zusammenschluss sei eine "Riesengefahr". "Damit droht ein großer Brocken aus dem Mosaik des Innenstadtbilds herauszubrechen", sagte der Zeitung.

^

Weitere Meldungen

-Trotz Widerstands: Nord Stream 2 bereitet Ostseepipeline vor

-Finanzaufsicht prüft neue Details in der VW-Dieselaffäre

-Autozulieferer Mahle: Fahrverbotsdebatte bedroht uns

-Gabriel: EU-Zusammenarbeit bei Verteidigungspolitik ist 'Meilenstein'

-Weltluftverkehr kommt bei Klimazielen nicht voran

-Stromkunden wechseln häufiger den Versorger - über 100 Euro sind drin

-Strengere EU-Auflagen für Kohlekraftwerke - Ausnahmen sind möglich

-Neue Betriebsrente: 'Das Geschäft erfordert langen Atem'

-DTM-Chef Berger bemüht sich um neue Hersteller - Regelwerk als Basis

-Ost-West-Angleichung für Gebäudereiniger kommt bis 2020

-DLV-Präsident nimmt die Sponsoren im Anti-Doping-Kampf in die Pflicht

-Weltleitmesse Agritechnica startet mit über 2800 Ausstellern

-Test der Post mit Begleit-Roboter im Zustelldienst verläuft positiv

-Zypries: Millionengehalt von Ex-Air-Berlin-Chef rechtens

-Taxi-Konkurrent Uber will in Deutschland expandieren

-Bauern verlangen schnelles Internet auf dem Acker

-ROUNDUP 2/Kreise/Ultimatum: Sparkassenpräsident soll bis Dienstag zurücktreten

-VW investiert über 500 Millionen Euro in Argentinien

-Tillich: Bei Braunkohleausstieg Milliardenausgleich nötig°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/he

Login required

Username or email:
Password:

To use this function please log-in
If you haven't got an account on boerse-frankfurt.de, you have the opportunity to register regist here for free.

add instrument

pagehit

The following Disclaimer and Information has been prepared by Voltabox AG (the “Issuer”) for the purpose of publishing THE securities prospectus by the issuer. Deutsche Boerse AG does not assume any responsibility for the content of the issuer`s Disclaimer and information.

 

Important Information


 

The information contained on the following web pages is directed only at persons who are resident of or domiciled in the Federal Republic of Germany (“Germany”) or the Grand Duchy of Luxembourg (“Luxembourg”). The following information does not constitute an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe for any securities. No offer of securities of the Issuer is being, or will be, made to the public outside Germany and Luxembourg. The offer in Germany and Luxembourg is being made solely on the basis of the securities prospectus (including any amendments thereto) which has been approved by the German Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) and which has been published on the Issuer’s website. Any investment decision regarding the publicly offered securities of the Issuer should only be made on the basis of the securities prospectus. The securities prospectus is available free of charge from the Issuer (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Germany; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) and on the Issuer’s website (www.voltabox.ag).



The information contained on the following web pages is not an offer of securities for sale or a solicitation of an offer to purchase securities in the United States of America (“United States”), Canada, Australia or Japan. The Issuer’s shares, and the securities offered in the course of the offer, have not been and will not be registered under the US Securities Act of 1933, as amended (“Securities Act”), or with any other securities regulatory authority of any state or other jurisdiction of the United States and may not be offered, sold or delivered within the United States except pursuant to an exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act and applicable state securities laws. The Issuer does not intend to register the offer or parts thereof in the United States or make an offer to the public in the United States, Canada, Australia or Japan.



The information contained on the following web pages is not for distribution to persons who are located in the United States, Canada, Australia or Japan or any other jurisdiction where the offer of the securities to the public is not taking place. Any violation of these restrictions may constitute a breach of the securities laws of these countries. The copying, forwarding or other transmission of the content of the following web pages is prohibited.

By clicking the "I AGREE" button below, you warrant that (i) you have read and accepted the foregoing information and restrictions in full and (ii) you are a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg, and (iii) you agree not to distribute or forward the information contained on the following web pages to any person who is not a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg.

 


We regret that, due to regulatory restrictions, we are unable to provide you with access to the following web pages.