Please wait…

19/03/2017 20:35:30
A A | Print

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende


ROUNDUP/Medien: Ermittler auch bei Müller/Stadler - Piëch vor VW-Rückzug

INGOLSTADT/WOLFSBURG - Bei den Razzien gegen Audi wegen möglichen Betrugs in der Diesel-Affäre hat laut Medienberichten auch das Top-Management des VW -Konzerns Besuch von Ermittlern bekommen. Beamte hätten im Rahmen der Aktionen der vergangenen Tage unter anderem bei VW-Chef Matthias Müller und Audi-Chef Rupert Stadler nach Material mit entsprechenden Hinweisen gesucht, meldeten "Bild am Sonntag" und "Spiegel online". Der Zeitung lag ein Beschluss des Amtsgerichts München dazu vor. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Sonntag aber nicht, Müller und Stadler persönlich im Visier zu haben.

Deutsche Bank startet Kapitalerhöhung um 8 Mrd Euro - Neue Aktie für 11,65 Euro

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat ihre angekündigte milliardenschwere Kapitalerhöhung auf den Weg gebracht. Altaktionäre können für zwei gehaltene Aktien eine neue zum Stückpreis von 11,65 Euro erwerben, wie die Deutsche Bank am Sonntag in Frankfurt mitteilte. Insgesamt würden 687,5 Millionen neue Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) ausgegeben, woraus sich ein Emissionsvolumen von 8,0 Milliarden Euro ergebe. Den Angaben zufolge können die Anleger die Papiere voraussichtlich vom 21. März bis zum 6. April erwerben. Den Anzeichen nach dürften die Großaktionäre, der chinesische Mischkonzern HNA sowie Katar, mitziehen.

Siemens will Studie zu Korruptionsskandal nicht veröffentlichen

MÜNCHEN - Der Siemens -Konzern will eine Auftragsstudie zum milliardenschweren Schmiergeld-Skandal nach 2006 nicht eigenständig veröffentlichen. Man verspreche sich von einer Publikation der Forschungsergebnisse als Buch keine neuen Erkenntnissen, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Samstag in München. Die Autoren hätten ihre Erkenntnisse bereits in zahlreichen Vorträgen, Aufsätzen und Büchern veröffentlicht. Zudem entspreche das derzeitige Manuskript "nicht den Qualitätsansprüchen des Hauses". Auch Zitate aus internen Protokollen seien nicht für die Öffentlichkeit geeignet.

Bayer mit positiven Studiendaten zu Gerinnungshemmer Xarelto

BERLIN - Der Pharma- und Agrochemiekonzern Bayer hat mit seinem wichtigsten Pharmamittel Xarelto einen weiteren Studienerfolg erzielt. Bei einer klinischen Studie zeigte das Mittel einen besseren Schutz vor wiederkehrenden venösen Thromboembolien im Vergleich zu Aspirin, teilte der Konzern am Samstag mit.

BMW will Millionen in US-Werk investieren - Pläne für Mexiko stehen

MÜNCHEN - Der Autobauer BMW will trotz möglicher Strafzölle der Regierung Trump weiter stark in sein größtes Werk im US-Bundesstaat South Carolina investieren und eine Fertigung in Mexiko aufbauen. Konzernchef Harald Krüger sagte Trump am Rande des Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Washington zu, weitere Millionen in den Standort Spartanburg zu stecken. Dabei geht es vor allem um Programme zur Weiterbildung der Mitarbeiter. Hierfür seien binnen zehn Jahren bereits über 220 Millionen Dollar geflossen, sagte der Manager laut "Bild am Sonntag" in den USA, wie BMW bestätigte.

ROUNDUP: Führungswechsel bei der Bahn - Richard Lutz übernimmt

BERLIN - Die rund 300 000 Beschäftigten der Deutschen Bahn bekommen in dieser Woche einen neuen Chef. Finanzvorstand Richard Lutz soll den Vorstandsvorsitz übernehmen. Der Bund als Eigentümer der Bahn schlug den 52 Jahre alten Betriebswirt dem Aufsichtsrat vor. Lutz' Wahl ist für Mittwoch (22. März) geplant. Schon am nächsten Tag hat er dann voraussichtlich seinen ersten Auftritt als Bahnchef: Der Bundeskonzern legt seine Bilanz für 2016 vor. Nach einem Verlustjahr kehrte die Bahn zuletzt wieder in die schwarzen Zahlen zurück.

CEBIT: Eröffnung mit Angela Merkel in Hannover

HANNOVER - Die Technologiemesse CeBIT wird am Sonntag in Hannover offiziell eröffnet. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Abend (ab 19.30) auch der Ministerpräsident des diesjährigen Partnerlandes Japan, Shinzo Abe, dabei. Davor gibt es die ersten Pressekonferenzen, unter anderem von Vodafone und der Deutschen Telekom. Für die Besucher öffnet die CeBIT dann am Montag.

Marktforschungsunternehmen GfK wird nicht mehr im SDax gehandelt

FRANKFURT/NÜRNBERG - Das Markforschungsunternehmen GfK wird ab dem kommenden Mittwoch (22. März) nicht mehr im Kleinwerte-Index SDax gehandelt. Aktien des Finanzdienstleisters MLP aus Wiesloch bei Heidelberg sollen dann die Papiere des Nürnberger Unternehmens ersetzen, wie die Deutsche Börse am Freitagabend mitteilte.

^

Weitere Meldungen

-ROUNDUP: Stromkonzerne setzen auf E-Autos - nur kaum im eigenen Fuhrpark

-CEBIT: Zahl der Aussteller stabil

-CEBIT/Merkel: Eigentum an digitalen Daten in der EU regeln

-Deutsche Telekom setzt auf 'Schmalband' für Internet der Dinge

-ROUNDUP: Fleischskandal erschüttert Exportweltmeister Brasilien

-ROUNDUP: Industrie beklagt Produktfälschungen aus China - Handel über Alibaba

-ROUNDUP/Windparkbauer Dong Energy: Deutscher Offshore-Ausbau zu zaghaft

-Studie: WhatsApp-Nachrichten kosten fast keinen Strom

-ROUNDUP: Wegen höherer Kosten für Kautschuk - Autoreifen werden teurer

-Champagnerdurst gewachsen - Einkaufquelle Supermärkte und Discounter

-Schulz will Begrenzung von Managergehältern noch in Groko durchsetzen

-'BamS': 400 000 Euro Grundgehalt für neuen BER-Chef

-LTE-Funknetz auf dem Mond geplant

-Schadensersatz-Forderungen nach Streit um Kaiser's Tengelmann

-Gammelfleischskandal erschüttert 'Exportweltmeister' Brasilien°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/edh

Login required

Username or email:
Password:

To use this function please log-in
If you haven't got an account on boerse-frankfurt.de, you have the opportunity to register regist here for free.

add instrument

pagehit