Please wait…

12/01/2018 17:05:23
A A | Print

ROUNDUP: Widerstand gegen große Koalition in SPD geringer als erwartet


BERLIN (dpa-AFX) - Nach der Einigung der Parteispitzen von Union und SPD auf Koalitionsverhandlungen formiert sich bei den Sozialdemokraten der Widerstand. Jungsozialisten und andere Parteilinke kündigten am Freitag an, vor dem entscheidenden Parteitag am 21. Januar gegen ein Regierungsbündnis mit CDU und CSU mobilisieren zu wollen.

Die Zahl der Koalitionsgegner im Parteivorstand ist aber geringer als erwartet. Von knapp 40 Anwesenden stimmten nur sechs gegen Verhandlungen mit der Union. Die Kritiker einer großen Koalition hatten auf bis zu zehn Gegenstimmen gehofft. Prominente Skeptiker wie der Chef des mächtigen nordrhein-westfälischen Landesverbands, Michael Groschek, warben um Zustimmung zu Koalitionsverhandlungen.

Obwohl die SPD bei der Bundestagswahl nur 20 Prozent der Stimmen errungen habe, habe sie bei den Sondierungen 80 Prozent ihrer Ziele erreichen können, sagte Groschek der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. Vor den anstehenden Treffen mit der NRW-Basis, die der Neuauflage einer großen Koalition bislang sehr kritisch gegenüberstand, zeigte Groschek sich zuversichtlich. Er lobte vor allem die vereinbarte Hilfe für die Kommunen und die Milliarden-Investitionen in Bildung, sozialen Wohnungsbau und Pflege.

Die Jusos halten die Ergebnisse der Sondierung dagegen für unzureichend. Einige "Kernkriterien" für eine Zusammenarbeit, die die SPD beim Parteitag im Dezember beschlossen habe, seien "deutlich gerissen worden", sagte Juso-Chef Kevin Kühnert. Konkret nannte er die Forderung nach einem höheren Spitzensteuersatz für Topverdiener und die Regelungen zur Flüchtlingspolitik. "Hier steht eine Obergrenze drin", sagte Kühnert mit Blick auf das Ziel der Sondierer, die Zuwanderungszahlen auf 180 000 bis 220 000 zu begrenzen.

Auch die Parteilinke Hilde Mattheis kritisierte die mangelnde Verteilungsgerechtigkeit im Sondierungspapier und fügte hinzu: "Wir dürfen der AfD nicht die Oppositionsführerschaft überlassen. Diese beiden Argumente sind nach wie vor die tragfähigsten bei uns."

Die Parteilinke ist aber gespalten. So warb der stellvertretende Parteivorsitzende Ralf Stegner für eine Zusammenarbeit mit CDU und CSU. "Das waren sehr schwierige Sondierungen, aber wir haben sehr viel durchgesetzt", sagte er.

Auch die Bundestagsfraktion befasste sich am Freitag mit den Sondierungsergebnissen. Die Vorsitzende Andrea Nahles sprach anschließend von einer "großen Unterstützung für die Sondierungsergebnisse".

Einen ersten echten Stimmungstest an der Basis gibt es am Samstag beim Landesparteitag in Sachsen-Anhalt. Dann treffen ein prominenter Befürworter und ein Gegner der großen Koalition in einem Rededuell aufeinander: Vizekanzler Sigmar Gabriel und Juso-Chef Kühnert.

Am 21. Januar entscheiden dann die 600 Delegierten des Bundesparteitags in Bonn über Koalitionsverhandlungen. Vorher wird Parteichef Martin Schulz auf mehreren Delegiertenversammlungen für die Sondierungsergebnisse werben, die er selbst "hervorragend" nannte.

Stimmt die SPD am 21. mit Ja, könnten die Koalitionsverhandlungen bereits am 22. Januar beginnen und im Februar abgeschlossen werden. Dann müssten aber noch die SPD-Mitglieder zustimmen./jac/mfi/ted/DP/nas

Login required

Username or email:
Password:

To use this function please log-in
If you haven't got an account on boerse-frankfurt.de, you have the opportunity to register regist here for free.

add instrument

pagehit

The following Disclaimer and Information has been prepared by Voltabox AG (the “Issuer”) for the purpose of publishing THE securities prospectus by the issuer. Deutsche Boerse AG does not assume any responsibility for the content of the issuer`s Disclaimer and information.

 

Important Information


 

The information contained on the following web pages is directed only at persons who are resident of or domiciled in the Federal Republic of Germany (“Germany”) or the Grand Duchy of Luxembourg (“Luxembourg”). The following information does not constitute an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe for any securities. No offer of securities of the Issuer is being, or will be, made to the public outside Germany and Luxembourg. The offer in Germany and Luxembourg is being made solely on the basis of the securities prospectus (including any amendments thereto) which has been approved by the German Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) and which has been published on the Issuer’s website. Any investment decision regarding the publicly offered securities of the Issuer should only be made on the basis of the securities prospectus. The securities prospectus is available free of charge from the Issuer (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Germany; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) and on the Issuer’s website (www.voltabox.ag).



The information contained on the following web pages is not an offer of securities for sale or a solicitation of an offer to purchase securities in the United States of America (“United States”), Canada, Australia or Japan. The Issuer’s shares, and the securities offered in the course of the offer, have not been and will not be registered under the US Securities Act of 1933, as amended (“Securities Act”), or with any other securities regulatory authority of any state or other jurisdiction of the United States and may not be offered, sold or delivered within the United States except pursuant to an exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act and applicable state securities laws. The Issuer does not intend to register the offer or parts thereof in the United States or make an offer to the public in the United States, Canada, Australia or Japan.



The information contained on the following web pages is not for distribution to persons who are located in the United States, Canada, Australia or Japan or any other jurisdiction where the offer of the securities to the public is not taking place. Any violation of these restrictions may constitute a breach of the securities laws of these countries. The copying, forwarding or other transmission of the content of the following web pages is prohibited.

By clicking the "I AGREE" button below, you warrant that (i) you have read and accepted the foregoing information and restrictions in full and (ii) you are a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg, and (iii) you agree not to distribute or forward the information contained on the following web pages to any person who is not a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg.

 


We regret that, due to regulatory restrictions, we are unable to provide you with access to the following web pages.