Please wait…

12/01/2018 17:35:24
A A | Print

ROUNDUP/Aktien New York: Rekordjagd geht weiter - JPMorgan mit Milliardengewinn


NEW YORK (dpa-AFX) - Der Rekordlauf an der Wall Street hat sich am Freitag fortgesetzt. Die leichte Verunsicherung nach einem vorübergehend deutlicheren Anstieg der Renditen am Markt für US-Staatsanleihen scheint schon verflogen.

Der Dow Jones Industrial übersprang erstmals die Marke von 25 700 Punkten und marschiert stramm auf die 25 800 Punkte-Hürde zu. Zum Auftakt der Berichtssaison verzeichneten alle vier wichtigen Indizes Bestmarken. Zwar lieferten die Konjunkturdaten an diesem Tag ein gemischtes Bild, doch die ersten Quartalsberichte - insbesondere von JPMorgan und Blackrock - überzeugten.

Ungeachtet aktueller Inflationsdaten, die Analysten zufolge ein "gutes Inflationsjahr" in den USA erwarten lassen und die US-Notenbank zu mehr Zinsschritten verleiten könnten, stieg das Wall-Street-Barometer zuletzt um 0,78 Prozent auf 25 775,28 Punkte. Erst vor einer Woche war die 25 000-Zähler-Marke erstmals gefallen. Nach einem Plus von 25 Prozent im abgelaufenen Jahr ging es 2018 bisher schon um 4,3 Prozent nach oben.

Der marktbreite S&P 500 rückte im frühen Handel um 0,55 Prozent auf 2782,79 Zähler vor. Der technologielastige Nasdaq 100 legte um 0,60 Prozent auf 6748,59 Punkte zu und der breite Nasdaq Composite stieg um 0,57 Prozent.

Die kurz vor Weihnachten beschlossene US-Steuerreform hatte den Kursen zuletzt wieder frischen Schwung verliehen, denn Investoren setzen nun auf höhere Unternehmensgewinne. Mögliche Risiken, etwa durch eine stärker als erwartete Straffung der US-Geldpolitik, finden derzeit wenig Beachtung.

Die Inflationsdaten für Dezember zeigten zwar nur einen leichten Anstieg der Verbraucherpreise, doch die Kerninflation (ohne Energie- und Nahrungsmittelpreise) wies erstmals seit elf Monaten ein spürbares Plus von 0,3 Prozent zum Vormonat aus. Im Jahresvergleich stieg die Inflationsrate 2017 auf 2,1 Prozent, nach 1,3 Prozent im Jahr 2016. Die Inflationsentwicklung wird von der US-Notenbank genau beobachtet. Die Fed strebt eine Inflationsrate von zwei Prozent an. Allerdings bevorzugt sie einen anderen Preisindex, der seit längerem niedriger liegt als der aktuell veröffentlichte.

Die Umsätze des US-Einzelhandels hatten im Dezember zugelegt, wenn auch etwas schwächer als erwartet. Ohne die schwankungsanfälligen Autoverkäufe waren sie im Monatsvergleich etwas stärker als geschätzt ausgefallen. Zugleich wurde das Plus im November nach oben revidiert. Der Anstieg der Lagerbestände der Unternehmen entsprach im November exakt den Prognosen.

Spannender aber waren die ersten Quartalsberichte. Während viele Unternehmen schon im alten Jahr von der US-Steuerreform profitiert haben, werden Banken zunächst zum Teil belastet. Denn viele haben Verlustvorträge in ihren Büchern stehen, mit denen sie künftige Steuern senken könnten. Angesichts der niedrigeren Steuerquote sind diese nun aber weniger wert - und Abschreibungen werden fällig. Mit Blick auf das Tagesgeschäft hat das aber keine Bedeutung.

Trotz einer massiven Belastung durch die Steuerreform hat die größte US-Bank JPMorgan denn auch weiterhin Milliarden verdient. Unter dem Strich waren im Schlussquartal 4,2 Milliarden Dollar als Gewinn herausgekommen. Ein stark laufendes Privatkundengeschäft hatte dabei ein anhaltend maues Kapitalmarktgeschäft ausgeglichen. Die Papiere kletterten mit plus 1,3 Prozent auf ein Rekordhoch von 112,26 Dollar.

Die Anteile von Blackrock zogen um knapp 3 Prozent an und erreichten ebenfalls einen Höchststand. Anders als JPMorgan hatte die Fondsgesellschaft im vierten Quartal von der Steuerreform profitiert. Hinzu war ein Boom bei Indexfonds (ETFs) gekommen. Die Bank Wells Fargo, die ebenfalls von der Steuerreform profitiert hatte, meldete dagegen etwas geringer als erwartete Erträge. Die Aktie, die erst am Vortag ein Rekordhoch erreicht hatte, gab nun um 0,6 Prozent nach.

Um 4,20 Prozent ging es für die Facebook-Aktien abwärts. Die Nutzer des Online-Netzwerks werden künftig mehr Beiträge von Freunden und Familie statt von Unternehmen, Medien und politischen Gruppen zu sehen bekommen. Ob der Schritt negative Folgen für das Geschäft haben wird, bleibt aber abzuwarten. Es wäre auch denkbar, dass er den Wettbewerb um vorhandene Werbeslots anheizt./ck/he

Login required

Username or email:
Password:

To use this function please log-in
If you haven't got an account on boerse-frankfurt.de, you have the opportunity to register regist here for free.

add instrument

pagehit

The following Disclaimer and Information has been prepared by Voltabox AG (the “Issuer”) for the purpose of publishing THE securities prospectus by the issuer. Deutsche Boerse AG does not assume any responsibility for the content of the issuer`s Disclaimer and information.

 

Important Information


 

The information contained on the following web pages is directed only at persons who are resident of or domiciled in the Federal Republic of Germany (“Germany”) or the Grand Duchy of Luxembourg (“Luxembourg”). The following information does not constitute an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe for any securities. No offer of securities of the Issuer is being, or will be, made to the public outside Germany and Luxembourg. The offer in Germany and Luxembourg is being made solely on the basis of the securities prospectus (including any amendments thereto) which has been approved by the German Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) and which has been published on the Issuer’s website. Any investment decision regarding the publicly offered securities of the Issuer should only be made on the basis of the securities prospectus. The securities prospectus is available free of charge from the Issuer (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Germany; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) and on the Issuer’s website (www.voltabox.ag).



The information contained on the following web pages is not an offer of securities for sale or a solicitation of an offer to purchase securities in the United States of America (“United States”), Canada, Australia or Japan. The Issuer’s shares, and the securities offered in the course of the offer, have not been and will not be registered under the US Securities Act of 1933, as amended (“Securities Act”), or with any other securities regulatory authority of any state or other jurisdiction of the United States and may not be offered, sold or delivered within the United States except pursuant to an exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act and applicable state securities laws. The Issuer does not intend to register the offer or parts thereof in the United States or make an offer to the public in the United States, Canada, Australia or Japan.



The information contained on the following web pages is not for distribution to persons who are located in the United States, Canada, Australia or Japan or any other jurisdiction where the offer of the securities to the public is not taking place. Any violation of these restrictions may constitute a breach of the securities laws of these countries. The copying, forwarding or other transmission of the content of the following web pages is prohibited.

By clicking the "I AGREE" button below, you warrant that (i) you have read and accepted the foregoing information and restrictions in full and (ii) you are a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg, and (iii) you agree not to distribute or forward the information contained on the following web pages to any person who is not a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg.

 


We regret that, due to regulatory restrictions, we are unable to provide you with access to the following web pages.