Please wait…

09/08/2018 10:25:36
A A | Print

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Erneut kaum Dynamik trotz Quartalszahlen


FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist am Donnerstag inmitten der nächsten großen Welle von Quartalsberichten recht mau in den Tag gestartet. Der deutsche Leitindex stecke fest, Investoren steuerten derzeit lieber die Wall Street an, sagte Analyst Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader. Dem Dax sei in den letzten Tagen die Dynamik völlig abhanden gekommen.

In der ersten Handelsstunde bewegte sich das wichtigste deutsche Börsenbarometer mit zuletzt minus 0,01 Prozent beim Stand von 12 632,73 Punkten kaum. Seit seinem Kursrutsch Mitte vergangener Woche fällt dem Index der nachhaltige Sprung über die 12 700-Punkte-Marke schwer. Die jüngsten Versuche, die 200-Tage-Linie nach oben zu durchbrechen, seien allesamt gescheitert, erklärte Thomas Altmann, Portfoliomanager bei QC Partners. Für technisch orientierte Investoren habe sich das Bild damit eingetrübt. Die 200-Tage-Linie gilt als Indikator für den längerfristigen Trend.

Auch der MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen zeigte sich am Donnerstag mit minus 0,06 Prozent auf 26 778,89 Punkten kraftlos. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,20 Prozent auf 2933,07 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,25 Prozent auf 3484,75 Punkte.

Der internationale Handelsstreit bleibt im Fokus der Anleger. Auf die neuen US-Zölle für China hatte das Reich der Mitte nun Vergeltungszöllen in gleicher Höhe angekündigt. Auch wenn die USA die negativen Effekte einer fortwährenden Eskalation des Konflikts ebenfalls spüren dürften, seien Investoren der Ansicht, dass die US-Wirtschaft aus diesem Streit als Sieger hervorgehe, schrieb Analyst Cutkovic. Dies bringe der Wall Street Schwung, während Anleger in Asien und Europa weiter zurückhaltend agierten.

Mit der Deutschen Telekom, Merck KGaA, Thyssenkrupp und Adidas berichten am vorletzten Handelstag der Woche vier Konzerne aus der ersten deutschen Börsenliga über ihre jüngste Geschäftsentwickung. Dazu gibt es eine größere Menge an Bilanzen von Unternehmen aus den Reihen hinter dem Dax.

Die Adidas-Anteile sprangen mit einem Plus von fast 8 Prozent an die Dax-Spitze nach besser als erwartet ausgefallenen Zahlen für das zweite Quartal. Damit findet die verhaltene Entwicklung der vergangenen Wochen ein Ende. Marktteilnehmer merkten an, dass das Gewinnziel des Sportartikelherstellers für das Gesamtjahr nun konservativ erscheine und die Aktie im Vergleich zu dem Wettbewerber Nike günstig bewertet sei.

Ernüchterung machte sich indes bei den Anleger des Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck KGaA breit, der einen Gewinnrückgang verkraften muss. Die Merck-Aktien verloren als schwächster Dax-Wert mehr als 3 Prozent. Sie seien zuletzt gut gelaufen, der Quartalsbericht gebe keinen Anlass für weitere Käufe, kommentierte ein Börsianer. Die Papiere der Deutschen Telekom und von Thyssenkrupp zeigten sich im frühen Handel nur wenig verändert.

Im MDax rückten Ströer nach Zahlen als beste Aktie um mehr als 4 Prozent vor. Der Medien- und Werbekonzern hatte im ersten Halbjahr vor allem dank des Ausbaus des Telefon- und Direktvertriebs kräftig zugelegt. Die US-Bank JPMorgan blieb nach den Zahlen bei ihrem "Overweight"-Votum und ist mit einem Kursziel von 85 Euro besonders optimistisch.

Verluste von mehr als 3 Prozent verbuchten die Papiere des Anlagenbauers Dürr nach Zahlenvorlage. Ein Analyst sagte, die Schwäche beim zu Dürr zählenden Maschinenbauers Homag sei ausgeprägter als gedacht. Schlechter waren im MDax nur die Papiere des Kupferkonzerns Aurubis, die nach Zahlen mehr als 4 Prozent einbüßten. Hier zweifelten Analysten an einer Fortsetzung des positiven Trends im kommenden Geschäftsjahr.

Im TecDax waren die Aktien der Compugroup nach Zahlen mit einem Plus von fast 5 Prozent vorne. Die Geschäfte des auf Arztpraxen und Apotheken spezialisierten Softwareherstellers entwickeln sich dank der elektronischen Gesundheitskarte immer besser. Evotec gewannen mehr als dreieinhalb Prozent, nachdem das Biotechunternehmen seine Gewinnprognose trotz höherer Forschungsausgaben bestätigt hatte. Die Zahlen zum ersten Halbjahr seien außerdem etwas besser als erwartet, sagte ein Händler.

Die Anteile des Solartechnik-Konzerns SMA Solar brachen nach Zahlen um gut 12 Prozent ein und markierten ein neues Jahrestief. Die Hessen sehen sich trotz mancher Widrigkeiten auf Kurs zu ihren Jahreszielen. Am Markt wird dies aber offenbar skeptischer gesehen./ajx/jha/

Login required

Username or email:
Password:

To use this function please log-in
If you haven't got an account on boerse-frankfurt.de, you have the opportunity to register regist here for free.

add instrument

pagehit

The following Disclaimer and Information has been prepared by Voltabox AG (the “Issuer”) for the purpose of publishing THE securities prospectus by the issuer. Deutsche Boerse AG does not assume any responsibility for the content of the issuer`s Disclaimer and information.

 

Important Information


 

The information contained on the following web pages is directed only at persons who are resident of or domiciled in the Federal Republic of Germany (“Germany”) or the Grand Duchy of Luxembourg (“Luxembourg”). The following information does not constitute an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe for any securities. No offer of securities of the Issuer is being, or will be, made to the public outside Germany and Luxembourg. The offer in Germany and Luxembourg is being made solely on the basis of the securities prospectus (including any amendments thereto) which has been approved by the German Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) and which has been published on the Issuer’s website. Any investment decision regarding the publicly offered securities of the Issuer should only be made on the basis of the securities prospectus. The securities prospectus is available free of charge from the Issuer (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Germany; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) and on the Issuer’s website (www.voltabox.ag).



The information contained on the following web pages is not an offer of securities for sale or a solicitation of an offer to purchase securities in the United States of America (“United States”), Canada, Australia or Japan. The Issuer’s shares, and the securities offered in the course of the offer, have not been and will not be registered under the US Securities Act of 1933, as amended (“Securities Act”), or with any other securities regulatory authority of any state or other jurisdiction of the United States and may not be offered, sold or delivered within the United States except pursuant to an exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act and applicable state securities laws. The Issuer does not intend to register the offer or parts thereof in the United States or make an offer to the public in the United States, Canada, Australia or Japan.



The information contained on the following web pages is not for distribution to persons who are located in the United States, Canada, Australia or Japan or any other jurisdiction where the offer of the securities to the public is not taking place. Any violation of these restrictions may constitute a breach of the securities laws of these countries. The copying, forwarding or other transmission of the content of the following web pages is prohibited.

By clicking the "I AGREE" button below, you warrant that (i) you have read and accepted the foregoing information and restrictions in full and (ii) you are a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg, and (iii) you agree not to distribute or forward the information contained on the following web pages to any person who is not a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg.

 


We regret that, due to regulatory restrictions, we are unable to provide you with access to the following web pages.