Please wait…

27/06/2017 10:55:42
A A | Print

OTS: EURO Kartensysteme GmbH / GfK-Messung zeigt: girocard kontaktlos ist ...


GfK-Messung zeigt: girocard kontaktlos ist mehr als doppelt so schnell

wie bisherige Bezahlverfahren (FOTO)

Frankfurt/Main (ots) -

Kontaktloses Bezahlen mit der girocard hat das Potenzial, die

Abläufe an der Ladenkasse deutlich zu beschleunigen. Das belegt eine

Messung der GfK im Lebensmitteleinzelhandel vom Mai und Juni 2017 im

Auftrag der EURO Kartensysteme. Bei insgesamt 840 Transaktionen mit

verschiedenen Bezahlmöglichkeiten war die kontaktlose Zahlung mit

girocard ohne PIN-Eingabe mehr als doppelt so schnell wie die

herkömmliche girocard Zahlung mit Stecken der Karte oder die

Barzahlung.

Die Bezahlung mit girocard kontaktlos ohne PIN-Eingabe, wie es i.

d. R. bis 25 Euro funktioniert, dauerte dabei im Schnitt rund 11

Sekunden. Bei Zahlung mit Stecken der girocard und PIN-Eingabe war

der Bezahlvorgang nach ca. 23 Sekunden abgeschlossen. Die Zahlung mit

Bargeld lag mit 24 Sekunden nahezu gleich auf. Deutlich langsamer war

die Zahlung per elektronischem Lastschriftverfahren mit knapp 28

Sekunden. Wie schnell das Zahlen mit girocard kontaktlos im Bereich

bis 25 Euro im Vergleich zu Bargeld ist, zeigt auch ein Video von

girocard.

Die Schnelligkeit von girocard kontaktlos liegt nicht nur im

Wegfall von PIN-Eingabe und Stecken begründet. Besonders die einfache

und intuitive Bedienung trägt dazu bei, dass damit an der Kasse die

Bezahlung schnell abläuft. Und gerade dieses Gesamtpaket aus

Schnelligkeit, Handling und Komfort macht girocard kontaktlos für den

Kunden attraktiv. Wie gut Kunden die neue Zahlmöglichkeit annehmen,

zeigen etwa die stetig wachsenden Nutzungszahlen bei EDEKA

Hessenring, die Dirk Schwarze, kaufmännischer

Geschäftsbereichsleiter, im Rahmen der Informationsveranstaltung der

Deutschen Kreditwirtschaft am 13. Juni 2017 vorstellte. Nach

kontinuierlichem Anstieg seit der Einführung lag der Anteil

kontaktloser Zahlungen an allen girocard Transaktionen in den

Pilotmärkten von girocard city im April dieses Jahres bereits bei 7,6

Prozent. In einigen EDEKA-Märkten liegt der kontaktlos-Anteil sogar

bereits bei mehr als 20 Prozent. "Für uns als Händler, für die

Marktinhaber und das Kassenpersonal bedeutet girocard kontaktlos

einfache Handhabung und deutlich schnellere Abläufe an der Kasse.

Zudem profitieren wir von den günstigen Konditionen", resümiert

Schwarze. "Wir freuen uns, dass unsere Kunden das Bezahlen mit

girocard kontaktlos so gut annehmen."

Nur scheinbar ähnlich

Die herkömmliche girocard Zahlung und die Barzahlung dauern zwar

im Schnitt fast gleich lang, die girocard zeigte sich allerdings als

wesentlich konstanter. "Wie lange die Bezahlung dauert, hängt bei

Bargeld viel stärker vom Betrag und der zahlenden Person ab", sagt

Ingo Limburg, Leiter Marketing und PR bei EURO Kartensysteme. Bei der

Dauer der klassischen girocard Zahlung gab es kaum Schwankungen.

"Egal wer zahlte oder wie hoch der Betrag war - die girocard Zahlung

war stets zuverlässig und ähnlich schnell. Bei Barzahlung hatten wir

auch Ergebnisse von über einer Minute. Man kennt das ja selbst, wenn

der Kunde vor einem bei 12,73 Euro nach passendem Kleingeld sucht."

Großer Einfluss der Terminalergonomie

Kontaktlose Zahlungen mit girocard und PIN waren aufgrund der

Terminal-Ergonomie mit 26 Sekunden etwas langsamer als herkömmliche

girocard Zahlungen. Das NFC-Modul befand sich jeweils im Display -

die Kunden verdeckten dieses mit der Karte und sahen die Aufforderung

zur PIN-Eingabe nicht. Wer den Ton nicht wahrnahm, ließ die Karte

länger als nötig am Terminal. "Das zeigt auch eine Studie zur

Ergonomie von Bezahlterminals in Zusammenarbeit mit dem

Fraunhofer-Institut", erklärt Ingo Limburg. "Für schnellstmögliche

Zahlungsabwicklung sollte der Kunde immer auch eine optische

Möglichkeit haben, den Zahlungsfortschritt zu erkennen."

Das Studiendesign

Für möglichst allgemeingültige Ergebnisse wurde der Test in

unterschiedlichen LEH-Märkten durchgeführt - im städtischen Bereich

(Frankfurt), in der kleineren Stadt Kassel und auf dem Land

(Rotenburg an der Fulda). Als Beginn des Bezahlprozesses wurde für

alle Bezahlverfahren die Nennung der Rechnungssumme durch den

Kassierer definiert. Das Ende wurde bei den elektronischen Verfahren

beim Bondruck festgesetzt, für die Barzahlung galt die Ausgabe des

Rückgelds durch den Kassierer als Abschluss des Bezahlvorgangs.

Eventuelles Nachzählen des Rückgelds durch den Kunden floss nicht in

die Bezahldauer mit ein.

Über die girocard:

Rund 100 Millionen girocards und Kundenkarten von Banken und

Sparkassen gibt es in Deutschland. "girocard" ist der übergeordnete

und neutrale Rahmen der Deutschen Kreditwirtschaft für ihre zwei

bewährten Debitkarten-Zahlungssysteme: Das girocard (electronic cash)

Verfahren als Chip-basiertes Bezahlen direkt vom Konto und die

Bargeldbeschaffung an den Geldautomaten in Deutschland ("Deutsches

Geldautomaten-System"). Mit der stetigen technischen Innovation sowie

der persönlichen Geheimzahl PIN (Personal Identification Number)

garantiert die Deutsche Kreditwirtschaft den stets sicheren und

einfachen Einsatz des girocard-Systems. Die girocard als Deutschlands

meist genutzte Debitkarte ermöglicht immer mehr Bank- und

Sparkassenkunden den neuen, komfortablen Service des kontaktlosen

Bezahlens. Der Name und das Logo girocard wurden 2007 von der

Deutschen Kreditwirtschaft eingeführt.

Über EURO Kartensysteme:

Als Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Kreditwirtschaft

übernimmt die EURO Kartensysteme GmbH Aufgaben im gemeinsamen

Interesse der deutschen Banken und Sparkassen im Bereich des

kartengestützten Zahlungsverkehrs. Die EURO Kartensysteme GmbH

konzentriert sich dabei insbesondere auf zentrale Aufgaben und

Serviceleistungen, wie z. B. Marketing für die girocard und ihre

Prepaid-Bezahlfunktionen GeldKarte (kontaktbehaftet) und girogo

(kontaktlos) sowie die weiteren Funktionen auf dem Chip, die

Entwicklung von operationalen Sicherheitsstandards und Methoden der

Missbrauchsbekämpfung, zudem die Mastercard-Lizenzverwaltung.

OTS: EURO Kartensysteme GmbH

newsroom: http://www.presseportal.de/nr/38715

newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_38715.rss2

Pressekontakt:

EURO Kartensysteme GmbH

Sandra Schubert

Marketing und PR

Tel.: +49 (0)69 / 97945-4853

Fax: +49 (0)69 / 97945-4847

sandra.schubert@eurokartensysteme.de

relatio PR

Nina Kuffer

Tel.: +49 (0)89 / 210257-27

Fax: +49 (0)89 / 210257-19

nina.kuffer@relatio-pr.de

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist

abrufbar unter http://www.presseportal.de/pm/38715/3670219 -

Login required

Username or email:
Password:

To use this function please log-in
If you haven't got an account on boerse-frankfurt.de, you have the opportunity to register regist here for free.

add instrument

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


We regret that, due to regulatory restrictions, we are unable to provide you with access to the following web pages.