Please wait…

12/01/2018 12:15:24
A A | Print

OTS: Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH / VW Skandal - ...


VW Skandal - Sensation: OLG Hamm: Update unzumutbar, Rücktritt ohne

Fristsetzung möglich

Lahr (ots) - Am 11.01.2018 ist ein weiterter Hammer bekannt

geworden. Vor dem Oberlandesgericht Hamm hat im VW Abgasskandal eine

mündliche Verhandlung stattgefunden. Es ging dabei um die Rückgabe

eines manipulierten PKW gegen über einem Händler.

Nach dem vor dem Oberlandesgericht Hamm in der Vergangenheit

zahlreiche Verfahren vor der mündlichen Verhandlung offensichtlich

beendet wurden, hat nunmehr am 11.01.2018 eine mündliche Verhandlung

stattgefunden. Nach dieser mündlichen Verhandlung hat das

Oberlandesgericht Hamm eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der

es heißt:

"Der 28. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm hat heute den

Rechtsstreit eines vom sog. "Abgasskandal" betroffenen

Fahrzeuginhabers aus Halver gegen einen beklagten Autohändler aus

Holzminden mündlich verhandelt (Az. 28 U 232/16 OLG Hamm). In der

mündlichen Verhandlung ist u.a. deutlich geworden, dass der Senat

- die Abschaltvorrichtung des Fahrzeugmotors als Sachmangel des

Fahrzeugs (§ 434 Abs. 1. S. 2 Nr. 2 Bürgerliches Gesetzbuch)

beurteilen könnte sowie

- von einer für den Käufer unzumutbaren Nachbesserung, die eine

hierauf gerichtete Fristsetzung entbehrlich machen könnte (§ 440

Satz 1 Bürgerliches Gesetzbuch), und

- von einem erheblichen Fahrzeugmangel (§ 323 Abs. 5 Satz 2

Bürgerliches Gesetzbuch) ausgehen könnte."

Die Pressemitteilung ist eindeutig, auch wenn sie vorsichtig

formuliert ist. Die vorsichtige Formulierung beruht darauf, dass sich

das Gericht offensichtlich nicht der Besorgnis der Befangenheit

aussetzen und das Urteil vorwegnehmen möchte. Das Oberlandesgericht

Hamm macht jedoch deutlich, dass es dem Geschädigten im Abgasskandal

gegenüber dem Händler Recht geben möchte. Nach Ansicht des

Oberlandesgerichts Hamm liegt ein erheblicher Sachmangel vor, der zum

sofortigen Rücktritt berechtigt. Das Oberlandesgericht geht davon

aus, dass keine Frist zur Nachbesserung gesetzt werden muss und der

Händler damit kein Recht hat, dass Softwareupdate aufzuspielen.

Vielmehr kann nach Ansicht des Oberlandesgerichts Hamm jeder, der ein

manipuliertes Fahrzeug erworben hat, sofort vom Kaufvertrag

zurückzutreten, ohne zuvor eine Frist setzen zu müssen.

Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll, der bundesweit mehr als 5.500

Gerichtsverfahren gegen VW und Händler führt, teilt zu dieser

Pressemitteilung des Oberlandesgerichts Hamm mit: "Es handelt sich um

einen weiteren Schlag für VW im Abgasskandal. Das Oberlandesgericht

Hamm bestätigt unsere Rechtsauffassung, dass die Klagen gegen die

Händler begründet sind. Das Aufspielen des Updates muss nicht

hingenommen werden. Nachdem erst kürzlich der Beschluss des OLG Köln

zu Gunsten eines Geschädigten bekannt wurde, handelt es sich um einen

weiteren Rückschlag für VW im Abgasskandal. Es ist zu erwarten, dass

die Rechtsansicht des Oberlandesgerichts Hamm dazu führen wird, dass

den Klagen immer mehr stattgegeben wird. Uns liegt außerdem ein

Sachverständigengutachten über einen merkantilen Minderwert bei einem

manipulierten Fahrzeug vor, welches in einem Verfahren vor dem

Landgericht Verden eingeholt wurde. Der Sachverständige geht davon

aus, dass bei einem VW Tiguan 8 % Wertminderung eingetreten sind. Für

einen sofortigen Rücktritt reicht nach der Rechtsprechung des BGH

bereits 1% aus. Auch dies ist ein erheblicher Schlag für VW."

Bei der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

handelt es sich mit 5 Fachanwälten für Bank- und Kapitalmarktrecht um

eine der führenden Kanzleien im VW Abgasskandal und im Bank- und

Kapitalmarktrecht. Die Kanzlei führt mehr als 100 Gerichtsverfahren

gegen verschiedene Autobanken wegen des Widerrufs von Autokrediten.

Im Widerrufsrecht bezüglich Darlehensverträgen wurden mehr als 3.000

Verbraucher beraten und vertreten. Daneben führt die Kanzlei mehr als

5.500 Gerichtsverfahren im Abgasskandal bundesweit. In dem

renommierten JUVE Handbuch 2017/2018 wird die Kanzlei in der Rubrik

Konfliktlösung - Dispute Resolution, gesellschaftsrechtliche

Streitigkeiten besonders empfohlen für den Bereich

Kapitalanlageprozesse (Anleger).

OTS: Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

newsroom: http://www.presseportal.de/nr/105254

newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_105254.rss2

Pressekontakt:

Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Einsteinallee 1/1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

kanzlei@dr-stoll-kollegen.de

www.vw-schaden.de

Login required

Username or email:
Password:

To use this function please log-in
If you haven't got an account on boerse-frankfurt.de, you have the opportunity to register regist here for free.

add instrument

pagehit

The following Disclaimer and Information has been prepared by Voltabox AG (the “Issuer”) for the purpose of publishing THE securities prospectus by the issuer. Deutsche Boerse AG does not assume any responsibility for the content of the issuer`s Disclaimer and information.

 

Important Information


 

The information contained on the following web pages is directed only at persons who are resident of or domiciled in the Federal Republic of Germany (“Germany”) or the Grand Duchy of Luxembourg (“Luxembourg”). The following information does not constitute an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe for any securities. No offer of securities of the Issuer is being, or will be, made to the public outside Germany and Luxembourg. The offer in Germany and Luxembourg is being made solely on the basis of the securities prospectus (including any amendments thereto) which has been approved by the German Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) and which has been published on the Issuer’s website. Any investment decision regarding the publicly offered securities of the Issuer should only be made on the basis of the securities prospectus. The securities prospectus is available free of charge from the Issuer (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Germany; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) and on the Issuer’s website (www.voltabox.ag).



The information contained on the following web pages is not an offer of securities for sale or a solicitation of an offer to purchase securities in the United States of America (“United States”), Canada, Australia or Japan. The Issuer’s shares, and the securities offered in the course of the offer, have not been and will not be registered under the US Securities Act of 1933, as amended (“Securities Act”), or with any other securities regulatory authority of any state or other jurisdiction of the United States and may not be offered, sold or delivered within the United States except pursuant to an exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act and applicable state securities laws. The Issuer does not intend to register the offer or parts thereof in the United States or make an offer to the public in the United States, Canada, Australia or Japan.



The information contained on the following web pages is not for distribution to persons who are located in the United States, Canada, Australia or Japan or any other jurisdiction where the offer of the securities to the public is not taking place. Any violation of these restrictions may constitute a breach of the securities laws of these countries. The copying, forwarding or other transmission of the content of the following web pages is prohibited.

By clicking the "I AGREE" button below, you warrant that (i) you have read and accepted the foregoing information and restrictions in full and (ii) you are a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg, and (iii) you agree not to distribute or forward the information contained on the following web pages to any person who is not a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg.

 


We regret that, due to regulatory restrictions, we are unable to provide you with access to the following web pages.