Please wait…

09/03/2018 12:15:24
A A | Print

Aktien Frankfurt: Vor dem US-Arbeitsmarktbericht ist im Dax Zurückhaltung Trumpf


FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor dem mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktbericht hat der Dax nachgegeben. Der deutsche Leitindex büßte bis zum Freitagmittag 0,56 Prozent auf 12 286,09 Punkte ein. Seit dem Rutsch auf den tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr zum Wochenstart hat das Börsenbarometer aber bereits wieder rund 4 Prozent gewonnen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 lag am Freitag nur leicht im Minus.

In der zweiten deutschen Börsenreihe ging es für den MDax der mittelgroßen Werte am Freitag um 0,12 Prozent auf 26 018,04 Punkte nach unten. Der TecDax der Technologiewerte hingegen stieg um 0,73 Prozent auf 2677,66 Punkte. Hier half, dass der ungebrochene Optimismus in der Halbleiterbranche die Aktien des Chipindustrie-Zulieferers Siltronic auf ein Rekordhoch getrieben hatte.

Die Einführung von Strafzöllen durch US-Präsident Donald Trump am Vorabend blieb derweil ein Thema unter den Börsianern. Es sei bislang nicht davon auszugehen, dass Trump die Zölle auf zusätzliche Güter erweitern werde, schrieb Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank: "Donald Trump hat ein Zeichen gesetzt. Damit ist es nun hoffentlich genug." Der Widerstand innerhalb des Kongresses und auch der Industrie sei in den vergangenen Tagen enorm gewesen. Der Präsident wolle es sich mit dem US-amerikanischen Unternehmerlager nicht verscherzen. Gitzel rechnet deshalb nicht damit, dass es zu einem eskalierenden Handelskrieg kommen werde.

Neben dem zuletzt alles dominierenden Thema Strafzölle geriet auch die Konjunktur wieder in den Blick. Am frühen Nachmittag wird in den USA der Arbeitsmarktbericht für den Februar veröffentlicht. Vor allem auf die Löhne und die Gehälter dürften Anleger genau schauen. Denn vor einem Monat hatte ein starker Anstieg der Löhne die Sorge um rascher steigende Leitzinsen geschürt und die weltweiten Aktienmärkte stark belastet. Höhere Zinsen verringern tendenziell die Attraktivität von Aktien gegenüber Anleihen.

Hierzulande fielen die Aktien des Autozulieferers Continental am Dax-Ende um gut 2 Prozent. Damit gaben die Papiere die Gewinne vom Vortag wieder komplett ab, die sie nach Vorlage der endgültigen Geschäftszahlen für 2017 eingefahren hatten. Der Analyst Jose Asumendi von der US-Bank JPMorgan wies auf höhere Fixkosten im Reifengeschäft hin. Diese sollen im laufenden Jahr um 120 Millionen Euro steigen, wie aus der Telefonkonferenz am Vortag hervorgegangene sei.

Den letzten Platz im MDax belegten die Papiere von Salzgitter mit einem Minus von mehr als 3 Prozent. Der Experte Rochus Brauneiser vom Analysehaus Kepler Cheuvreux strich seine Kaufempfehlung für die Anteilsscheine des Stahlherstellers. Angesichts der Strafzölle auf Stahlimporte in den USA sei Salzgitter als reiner Exporteur klar im Nachteil im Vergleich zu denjenigen europäischen Herstellern, die auch in den USA produzierten.

Die Aktien von Borussia Dortmund verloren als Schlusslicht im Kleinwerteindex SDax rund 6 Prozent. Beim 1:2 gegen Österreichs Serienmeister FC Salzburg hatte sich der Bundesligist in einer erschreckend schwachen Form präsentiert. Nun steht das Team des österreichischen Fußball-Lehrers Peter Stöger schon im Achtelfinale vor dem Europa-League-Knockout.

Die auf Gewerbeimmobilien spezialisierte Gesellschaft Aroundtown schließlich holte sich vor ihrem Einzug in den MDax brutto mehr als eine halbe Milliarde Euro vom Kapitalmarkt. 95 Millionen neue Aktien wurden für 6,38 Euro je Stück am unteren Ende der Angebotsspanne an institutionelle Anleger verkauft.

Die hohe Stückzahl der Aktienplatzierung habe seine Schätzung deutlich übertroffen, sagte ein Händler. Nun laste aber das große Angebot folglich auf dem Aktienkurs: Die Anteilsscheine standen zuletzt fast 4 Prozent tiefer bei 6,375 Euro./la/jha/

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

Login required

Username or email:
Password:

To use this function please log-in
If you haven't got an account on boerse-frankfurt.de, you have the opportunity to register regist here for free.

add instrument

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


We regret that, due to regulatory restrictions, we are unable to provide you with access to the following web pages.