Please wait…

28/09/2018 12:15:31
A A | Print

Aktien Frankfurt: Italiens Schuldenpolitik vergrätzt die Anleger


FRANKFURT (dpa-AFX) - Italiens Regierung hat sich am letzten Handelstag der Woche als Spielverderber für die Börsen erwiesen. Sie zurrte eine Finanzplanung fest, die ein Haushaltsdefizit für die kommenden drei Jahre von 2,4 Prozent vorsieht. An der Mailänder Börse gerieten daraufhin Aktien und Staatsanleihen unter starken Druck. Dem konnte sich auch der Dax nicht entziehen, er fiel um 0,71 Prozent auf 12 346,79 Punkte.

Die populistischen Regierungsparteien Lega und Fünf Sterne setzen damit auf eine höhere Neuverschuldung als zunächst vom parteilosen Finanzminister Giovanni Tria vorgesehen. Dieser wollte die Neuverschuldung auf 1,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts begrenzen.

"Finanzminister Tria knickt ein", sagte Uwe Burkert von der Landesbank Baden-Württemberg. Lega und Fünf Sterne dürften hingegen zufrieden sein. Mit dem Schritt lasse es die Regierung nun offenbar auf einen Konflikt mit der EU

ankommen. Diese fordert von dem Land schon seit langem, die Verschuldung zu senken. Italiens Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident Matteo Salvini ließ verlauten, die Finanzmärkte würden sich schon mit den Haushaltsplänen anfreunden.

Für die zu Ende gehende Woche zeichnen sich für den Dax leichte Verluste ab. Im Börsenmonat September sowie auch im dritten Quartal hat sich der deutsche Leitindex per Saldo kaum von der Stelle bewegt. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel verlor am Freitag 0,27 Prozent auf 26 077,05 Zähler. Der EuroStoxx 50 gab ähnlich stark nach wie der Dax.

Unter Druck gerieten angesichts der Nachrichten aus Italien erneut die Papiere von Banken. Aktien der Deutschen Bank büßten am Dax-Ende 2,6 Prozent ein. Commerzbank-Anteile verloren 4 Prozent, womit sie Schlusslicht im MDax waren. Sie folgten damit den teils noch höheren Verlusten italienischer Bankentitel in Mailand.

Zweitschwächster Titel im Dax waren die Aktien von BASF mit einem Abschlag von 2,3 Prozent. Analyst lobten zwar die beschlossene Fusion der Öltochter Wintershall mit der ehemaligen RWE-Tochter Dea. Die revidierte Gewinnprognose der Ludwigshafener für dieses Jahr kam bei Investoren jedoch nicht gut an.

Daneben bewegten vor allem Analystenkommentare die Kurse. An der Spitze des Dax lagen die Papiere von Wirecard mit einem Plus von 1,3 Prozent auf gut 190 Euro. Die Bank Credit Suisse erhöhte das Kursziel für die Aktien des Zahlungsdienstleisters von 132 auf 200 Euro. Eon -Aktien gaben um 0,8 Prozent nach. Die Bank Societe Generale senkte das Votum für die Papiere von "Buy" auf "Hold".

Aktien von Telefonica Deutschland legten an der MDax-Spitze um 2,3 Prozent zu. Die Investmentbank Morgan Stanley hob die Papiere von "Untergewichten" auf "Übergewichten". Eine Verkaufsempfehlung der Metzler Bank drückte die Aktien des Medizintechnikherstellers Drägerwerk um 6,6 Prozent nach unten.

K+S verteuerten sich um 1,6 Prozent. Der Salz- und Düngerproduzent kann zwei Produktionsstätten nach wochenlanger Zwangspause wegen Trockenheit nun wieder anfahren. Eine erweiterte Zulassung für einen Lungenkrebstest von Qiagen in den USA ließ den Kurs der Aktie um 0,9 Prozent steigen./bek/tav

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

Login required

Username or email:
Password:

To use this function please log-in
If you haven't got an account on boerse-frankfurt.de, you have the opportunity to register regist here for free.

add instrument

pagehit

The following Disclaimer and Information has been prepared by Voltabox AG (the “Issuer”) for the purpose of publishing THE securities prospectus by the issuer. Deutsche Boerse AG does not assume any responsibility for the content of the issuer`s Disclaimer and information.

 

Important Information


 

The information contained on the following web pages is directed only at persons who are resident of or domiciled in the Federal Republic of Germany (“Germany”) or the Grand Duchy of Luxembourg (“Luxembourg”). The following information does not constitute an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe for any securities. No offer of securities of the Issuer is being, or will be, made to the public outside Germany and Luxembourg. The offer in Germany and Luxembourg is being made solely on the basis of the securities prospectus (including any amendments thereto) which has been approved by the German Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) and which has been published on the Issuer’s website. Any investment decision regarding the publicly offered securities of the Issuer should only be made on the basis of the securities prospectus. The securities prospectus is available free of charge from the Issuer (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Germany; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) and on the Issuer’s website (www.voltabox.ag).



The information contained on the following web pages is not an offer of securities for sale or a solicitation of an offer to purchase securities in the United States of America (“United States”), Canada, Australia or Japan. The Issuer’s shares, and the securities offered in the course of the offer, have not been and will not be registered under the US Securities Act of 1933, as amended (“Securities Act”), or with any other securities regulatory authority of any state or other jurisdiction of the United States and may not be offered, sold or delivered within the United States except pursuant to an exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act and applicable state securities laws. The Issuer does not intend to register the offer or parts thereof in the United States or make an offer to the public in the United States, Canada, Australia or Japan.



The information contained on the following web pages is not for distribution to persons who are located in the United States, Canada, Australia or Japan or any other jurisdiction where the offer of the securities to the public is not taking place. Any violation of these restrictions may constitute a breach of the securities laws of these countries. The copying, forwarding or other transmission of the content of the following web pages is prohibited.

By clicking the "I AGREE" button below, you warrant that (i) you have read and accepted the foregoing information and restrictions in full and (ii) you are a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg, and (iii) you agree not to distribute or forward the information contained on the following web pages to any person who is not a resident of or domiciled in Germany or Luxembourg.

 


We regret that, due to regulatory restrictions, we are unable to provide you with access to the following web pages.